Panenka in Norðragøta: Víkingur schlägt Argir

Die dritte Meisterschaft in Folge ist für Víkingur Gøta unerreichbar. Zu weit entflohen sind HB Tórshavn und KÍ Klaksvík, die den Titel in diesem Jahr unter sich ausmachen werden.

Und auch in der Champions League- und Europa League-Qualifikation lief es eher bescheiden, verlor man doch gegen HJK Helsinki aus Finnland bzw. den georgischen Vertreter Torpedo Kutaisi.

Immerhin, im Ligabetrieb lief es zuletzt für den Meister von 2016 und 2017. Die letzten fünf Spiele konnte das Team aus Norðragøta für sich entscheiden. Damit ist Víkingur das derzeit formstärkste Team der Betrideildin. Das zeigte die Elf von Trainer Sigfridur Clementsen auch im Heimspiel gegen Aufsteiger AB Argir, der weiterhin auf dem neunten Rang und damit einem Abstiegsplatz verharrt.

Ein souveränes 3:0 stand am Ende auf dem Anzeigeboard. Der Nigerianer Adeshina Lawal brachte die Gastgeber nach einem Freistoß im zweiten Kopfball-Versuch in Führung. Nach gut einer Stunde agierte die AB-Defensive zu schläfrig und verlor den Ball an den forsch attackierenden Andreas Olsen, der vor dem Tor keine Nerven zeigte und auf 2:0 stellte.

Den Schlusspunkt setzte in der Nachspielzeit der Mann mit der Rückennummer 10. Im Anschluss an einen Eckball zeigt der Schiedsrichter auf den Punkt, den Foulelfmeter verwandelte Solvi Vatnhamar schlitzohrig in bester Panenka-Manier.

Die Highlights der Partie:

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s